Kaiserpalais

Am Kaiserpalais im Kurpark Bad Oeynhausen kommt man als Fotofreund einfach nicht vorbei. Tagsüber macht das mächtige Bauwerk, das in der Zeit von 1905-1908 erbaut wurde, nicht viel her.  Das weissgraue Gebäude mit der grün patinierten Kuppel bietet zu wenig Kontrast, um die Augen für längere Zeit zu fesseln. Das ändert sich am Abend dramatisch, wenn die Aussenbeleuchtung das Palais in einem fast unwirklichen Licht erscheinen lässt. Erst jetzt werden Details sichtbar, die für die ausserordentliche Baukunst dieser Jahre steht. In der späten blauen Stunde sind dann Aufnahmen möglich, die den begeisterten Fotoamateur daran erinnern, warum er diesem Hobby nachgeht. Die Fontänen des Brunnen im Vordergrund sind tatsächlich mit wechselnden Farben (Blau/Grün/Rot) beleuchtet, wobei das Rot den besten Kontrast zum Gebäude bietet.

Aufgenommen wurde das Foto mit der A7 und einem gemounteten Porst 135/2.8 bei Blende 11 und 5 Sekunden Belichtung. Per Fokus-Peak scharfgestellt, da es sich um ein altes Objektiv aus den 80er Jahren handelt. Für ganze 10 € auf dem Flohmarkt erstanden (Mint-Qualität, da nie benutzt), macht das Altglas bei diesem Motiv eine richtig gute Figur. Bis auf die leicht grünen Holos der Strahler auf der rechten Seite, glänzt die Aufnahme durch überragende Schärfe und extrem niedrigen Aberrationen. Ok, es ist Blende 11 und da sollte eigentlich selbst ein Flaschenboden scharfe Fotos liefern, aber trotzdem war ich vom Bildergebnis beeindruckt. Immerhin ist das Schloss ca. 300 Meter vom Aufnahmestandort entfernt. Gerade bei hohen Blenden sind Altgläser, wenn nicht gerade von ganz übler Qualität, immer eine Überlegung wert. Sind Nightshots dann auch noch das Lieblingsthema des Fotoamateurs, machen sauteure Autofokus-Gläser gar keinen Sinn mehr – der AF funktioniert meist nicht oder ungenau.